MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN: Tag 1

02.07.13

Die Berlin Fashion Week findet vom 2. bis 7. Juni statt. Sie wurde in Berlin das erste mal im Sommer 2007 veranstaltet. Sie gab kleineren und jüngeren Marken und Designern die Möglichkeit sich der öffenlichkeit zu präsentieren. Denn nur wer oft genug in der Fachpresse erwähnt oder gezeigt wird und entsprechende Kritiken bekommt kann auf Dauer bestehen. Außerdem dient die Fashion Week für Labels dazu die Käufer zum Kaufen von ihren Teilen zu bringen. Diese Präsentation wird von immer mehr Marken und Designern in einem mehr oder weniger kurzen Modevideo genannt "Fashion Film" durchgeführt. Ein Fashion Film sollte dazu dienen die Aufmerksamkeit auf eine Marke zu richten und zusätzlich das Image der Marke wiedergeben. Im Gegensatz zu einem Lookbook oder einer Fashion Show macht es sich der Fashion Film nicht zum Ziel einen Überblick über eine Kollektion zu geben sondern viel mehr das Thema und die Attitüde. 

In Berlin wurde aufgrund des steigenden Interesses am Modefilm wurde 2012 das BFFF, das Berlin Fashion Film Festival eingeführt.

Berlin Fashion Film Festival im Kino Arsenal
Berlin Fashion Film Festival im Kino Arsenal

Gezeigt wurden 28 ausgewählte Filme unter anderem von Labels wie Gyvenchy, Alaxander McQueen, Zara Men, Pierre Balmain und DSQUARED2. Gyvenchys Fashion Film "Le Rouge" war mit einem Gesaffelstein-Mix unterlegt. Für alle die den der Name dieses französischen DJs nichts sagt: Gesaffelstein ist ein bei Turbo Records unter Vertrag stehender Künstler der für seinen unverwechelbaren deepen Sound bekannt ist.

Am Beispiel des Fashion Films von DSQUARED2 kann man sehr gut erkennen welches Ziel das Label damit verfolgt. Das kurze Video zeigt ganz klar den Charakter der Marke macht aber gleichzeitig neugierig auf mehr.

Aber nicht nur Modeschöpfer und Labels wollen ihr eigenes Filmchen haben das im Fall von Cartier mal eben mehr als 5 Millionen US Dollar gekostet hat, sondern auch internationale Magazine wie die Vogue und die Elle. Doch auch für dem Film bringt der Fashion Film etwas: Er kann sich an einem volkommen neuen Gebiet ausprobieren. Und das hat z.B. zu dem folgenden Film geführt:

Mehr über den Modefilm könnt ihr übrigens hier erfahren: http://showstudio.com

Das Zelt!!!
Das Zelt!!!

Natürlich kommt man nur schwer zu den Shows im Zelt, wenn man so wie ich nicht zur achso wichtigen Modewelt gehört. Die Designer wollen das ihre Kritiken nicht nur möglichst positiv sind sondern auch das diese von verschiedensten Menschen wahrgenommen werden können. Das kann ein Blog oft nicht garantieren. Seine Spezialiesierung ist meißt viel stärker aausgeprägt und er stellt eine viel subjektivere Meinung vor als ein Magazin ,TV-Bericht oder eine Internetplattform. Doch in Berlin kann man die Fashion Week trotzdem genießen. DENN: Es gibt ein par Veranstaltungen auf die man kommt ohne eine dieser begehrten Einladungen zu haben. Doch die Schauen des Showfloor Berlin und des Lavera Showfloors sind frei zugänglich solange man eine Akkreditierung die man im Internet oder auf dem Smartphone  ganz einfach buchen kann. Dann ist da noch die (capsule) eine Modemesse die zum ersten mal 2007 in New York stattfand. Sie zeigt sehr junge Mode und ist Streetwear lastig. Die Leute von der (capsule) sind ziemlich kulant was Blogger etc. angeht ,was wirklich toll ist, denn das ist wirklich eine Seltenheit. Außerdem gibt es noch die Showroom Days bei denen verschiedene Designer und Labels ihre Kollektion präsentieren. Viele -aber nicht alle- Showrooms sind frei zugänglich. Eine genaue Übersicht über diese und andere Fashion Week veranstaltungen findet ihr hier.