MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN: Tag 2

03.07.13

Heute war der zweite Tag der Fashion Week Berlin. Zuerst mal bin ich heute auf die Modemesse (capsule) gegangen. Diese 2007 erstmals in New York veranstaltete Messe zeigt vorallem Streetwear Marken wie Adidas, Obey oder Lazy Oaf aber auch Labels und Designer wie Wood Wood, Mads Dinesen oder Malaika Raiss. Und dieser wunderbare Mix macht die Messe besonders. Auf der (capsule) kann man sehr viele Newcomer Labels endecken wie zum Beispiel das Schuhlabel TBA (To be announced) .

Modell "Sarabelle"
Modell "Sarabelle"

TBA stellen ihre wunderschönen Schuhe im Süden von Spanien her also kann man sicher sein das die Schuhe unter menschenwürdigen Bedingungen gearbeitet wurden und das sie einen hohen Grad an Qualität versprechen. Besonders gut haben mir Modelle die dieses eigentlich schwarze aber bunt schimmernde Lackleder enthielten gefallen. Leider konnte ich auf der (capsule) keine Fotos machen da ich den Akku für meine Kamera, der aufgeladen hatte, zuhause vergessen habe. Kaufen könnt ihr die Schuhe von TBA z.B hier.

Außerdem habe ich super coole PVC Regenjacken der Firma Norse Projects gefunden. Die Jacken werden wohl Elka genannt aber so ganz hab ich das auch noch nicht verstanden. Ich liebe das Material PVC da es im Gegensatz su den meißten Materialien die man für die Herstellung von Kleidung verwendet sehr steif und hart ist und so einen Materialkontrast zu den meißt weichen fließenden Stoffen darstellt

hier: "Elka Classic Jacket" in weiß zu haben für 185€
hier: "Elka Classic Jacket" in weiß zu haben für 185€

Außerdem haben auf der (capsule) das Label Lazy Oaf und der Designer Julian Zigerli die Chance genutz sich vorzustellen. Das Label Lazy Oaf kommt aus London und ist, wie die Stadt, sehr bunt und verspielt. Julian Zigerli, der in der Schweiz geboren wurde an der UDK in Berlin studierte und jetzt wieder in der Schweiz wohnt, zeigt in seiner Frühling/Sommer 2014 Kollektion die Prints der Berliner Künstlerin Katharina Grosse die mit Industrie-Spraymaschienen arbeitet.

Look aus der SS13 Collection von Julian Zigerli
Look aus der SS13 Collection von Julian Zigerli
Look von Lazy Oaf
Look von Lazy Oaf

Außerdem fand ich diesen extrem coolen Pulli von ETHEL VAUGHN.  Aber danach erstmal wieder nachhause den Akku meiner Kamera holen. Ich will beim Showfloor Berlin ja Fotos machen.

Als ich im Kosmos, dem Veranstaltungsort des Showfloors, ankam wurde ich erstmal, aus mir unerfindlichen Gründen, von den Hasselblad Fotografen abgelichtet. Warum haben sie mir nicht gesagt. Naja jetzt habe ich zwei mehr oder weniger schöne Fotos von mir. Portugal ist das Partnerland des Showfloors 2013 und heute stellten V!torOS Burgueses und eigentlich (dazu später mehr) auch Dino Alves ihre Kollektionen vor.

Das lissaboner Label OS Burgueses wurde 2009 von den Designern Pedro Eleutério und Mia Lourenço gegründet. Die beiden zeigten eine sehr moderne, gradlinige Kollektion die von den (Nicht-)Farben Schwarz und Weiß bestimmt war. Das gefällt mir immer sehr gut denn dann ist die Aufmerksamkeit viel mehr auf den Schnitt und das Material bzw. dessen Verarbeitung konzentriert. Wahrscheinlich haben mir aus diesem Grund die wenigen Stücke mit den Prints nicht so gut gefallen wie der Rest der Collection.

Zwischen den beiden Shows habe ich diesen coolen Streetstyle gefunden. Die Beiden haben so gut zusammen gepasst. Besonder ausgeklügelt: Die Farbe des Stiefels vom Mann kehrt in der Absatzfarbe der Frau wieder. Absicht oder Zufall? Wer weiß...

Den krassen Gegensatz zu der Show von OS Burgueses lieferte V!tor. Mit seinen bunten, kindlichen Prints hatte die Kollektion etwas sehr kindliches. Dies kann an manchen Menschen sehr gut aussehen und an anderen einfach nur sehr affig. Dieses übertrieben Bunte war nicht ganz mein Ding aber gut gefallen hat mir die Idee der verlängerten Polo-Hemden die damit als Kleid dienen konnten.

Dann stand eigentlich noch die Show vom portugiesischen Avantgarde Designer Dino Alves an. Sogar die portugiesische Vogue kündigte das an. Doch dann der Schock: Die Looks waren auf dem Weg von Lissabon nach Berlin verschollen und nicht wieder auffindbar. Was schlimmeres kann einem Designer eigentlich nicht passieren oder? Hier ein Solidaritätsbild eines Looks von Dino Alves:

Sowas designt Dino Alves wenn er nicht grade auf der Suche nach seinen verschollenen Looks ist...
Sowas designt Dino Alves wenn er nicht grade auf der Suche nach seinen verschollenen Looks ist...

LIKE:

SHARE: