MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN: Tag 4

05.07.13

Heute ist der vierte und damit eigentlich letzte Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin und Berlin wird erst in einem halben Jahr wieder in das Modechaos der Fashion Week versinken. DOCH: Das Wochenende gibt nochmal eine letzte Chance doch noch etwas von der Modewoche mitzubekommen. Z.B. die Vintage Messe Toast and Jam im Heimathafen Neukölln (Karl-Marx-Straße 141). Für 3€ könnt ihr dort bis Sonntag ausgewählte Vintage-Kleidung bestaunen und wenn ihr wollt sogar kaufen. Das Angebot reicht von ausgebleichten Jeanshemden für 5€ bis zur Chanel Taschen für mehr als das fünfhundertwache. Außerdem veranstaltet die Degewo Samstag und Sonntag zum achten mal das Fashion, Kultur und Lifestyle Festival Wedding Dress. Dort könnt ihr in einem Loft (Brunnenstraße 64) und auf der restlichen Brunnenstraße Designerteile erwerben. Außerdem wird das ganze von einem Musikprogramm untermalt. Mit dabei zum Beispiel der Dj Thomas Neumann.

Ich war heute im Concept Store M. Zur Fashion Week wurde dort ein Pop-Up Store eingerichtet. Nachdem ich dort viel zu freundlich empfangen wurde schaute ich mich erstmal im perfekt eingerichteten Laden, der sich in der Gripsstraße 5 befindet, um.

Der Concept Store M
Der Concept Store M

Der Fokus des Pop-Ups lag bei Designern aus der Ukraine und Russland. Z.B. bot der Designer Sasha Kanevski, der seinen Sitz in der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat, seine Kleidung an. In seiner SS13 Collection z.B arbeitet er sehr viel mit Ausparungen bzw. Ausschnitten und mit den verschiedensten Materialien bzw. dessen Bearbeitung. Er setzt Form, Farbe und Muster bzw. Prints so ein das am Ende tragbare, straßenfähige Mode mit einem Touch Avantgarde ensteht. 

Aus Sasha Kanevskis SS12 Collection gesehen in Concept Store M
Aus Sasha Kanevskis SS12 Collection gesehen in Concept Store M
Sasha Kanevski SS13
Sasha Kanevski SS13
Sasha Kanevski SS13
Sasha Kanevski SS13

Auch die östereichische Designerin Anja Lauermann die 2012 ihr gleichnamiges Label gründete bot ihre Stücke im Concept Store M an. Spätestens seit Lena Hoschek ,deren aktuelle SS13 Kollektion Einflüsse der südamerikanischen und vorallem mexikanischen Folklore aufweist, und der Tatsache das der Kultpur-Fashion-Room diese Modewoche unter dem Motto "Wien in Berlin" läuft, wissen wir das Östereich ein großes Potenzial in Sache Modedesign hat. Doch im Gegensatz zu Lena Hoschek mit ihrer verspielten, gemusterten und körperbetonten Kleidung verwendet Anja Lauermann klassische, zarte Farben und einfache Schnitte. Von ihr hat mir besonders gut dieses Stück gefallen. Sie stand zufällig neben mir und erzählte mir das diese Stoffkette aus Materialresten hergestellt wurde. Bei anderen landen sie in der Tonne doch hier wird ein echter Eyecatcher draus.

Diese morbide wirkende Stoffkette erzwugt einen schönen Kontrast zum cleanen weißen Kleid
Diese morbide wirkende Stoffkette erzwugt einen schönen Kontrast zum cleanen weißen Kleid
Aus Anja Lauermanns SS13 Collection
Aus Anja Lauermanns SS13 Collection
Anja Auermann SS13
Anja Auermann SS13

Fast jede Modeschule zeigt die Werke ihrer Studenten ab und zu in Form von Shows. Diese finden zwar oft aber nicht immer im Rahmen der Fashion Week statt. Die Shows sind meißtens frei zugänglich, jedoch wird ein angemessendes Eintrittsgeld verlangt. Auf den Schauen der Modeschulen kann man das frischeste und neuste Design sehen. Denn diese noch unbekannten Namen sind die großen Designer von morgen. Das trifft natürlich nicht immer zu. Viele landen am Ende bei großen Ketten wie z.B H&M, Tom Tailor oder Zara. Doch es geht auch anders wie wir am Beispiel von Michael Sontag und Alexandra Kiesel sehen. Beide studierten an der kh (kunsthochschule) Weißensee. Alexandra Kiesel wurde mit dem "Designer for tomorrow" Award ausgezeichnet und Michael Sontag ergatterte u.a. den ersten Platz bei "Start your Fashion Business". Außerdem studierten dort  Johanna Perret und Tutia Thu Trang Schaad die Designer von Perret Schaad.

Empfangsbereich bei SEEFASHION13
Empfangsbereich bei SEEFASHION13

Unter dem Namen "SEEFASHION13" zeigte die kh weißensee diesesmal was ihre Modedesign Studenten in diesem vergessenen Bezirk Weißensee, von manchen auch liebevoll "White Lake City" genannt, eigentlich so treiben. Der Bezug zum Handwerk und zur Kunst ist der Schule sehr wichtig. Und das sieht man...

Arbeit aus dem Haupststudium
Arbeit aus dem Haupststudium

Hier meine Lieblingslooks der Diplom- und Masterstudiengänge:

Victoria Hansson
Victoria Hansson
Victoria Hansson
Victoria Hansson

Die Stücke von Victoria Hansson spielen mit dem was sichtbar und mit dem was nicht sichtbar ist. Das Spiegelt sich nicht nur in transparenten Materialien, sondern auch in der Nutzung einer anderen Farbe für das Innenfutter wieder.

Anja Walner
Anja Walner
Anja Walner
Anja Walner

Anja Walner erinnert mit ihrer geerdeten Herrenmode an Alte Zeiten auf dem Lande. Doch sie passet genauso gut in die hippen Cafes von Prenzlauer Berg und Friedrichshain und erzeugen eine harmonische Stimmung.

Stefanie Barz
Stefanie Barz
Stefanie Barz
Stefanie Barz

Stefanie Barz spielt mit dem Material und vorallem der Form und verändert so geschickt die Proportionen.

Lisa Haag
Lisa Haag
Lisa Haag
Lisa Haag

Lisa Haag zeigt das Verständnis für moderne Formen und setzt diese so ein das die Trägerin stark und selbstbewusst wirkt. 

Sabrina Bosshard
Sabrina Bosshard
Sabrina Bosshard
Sabrina Bosshard

Sabrina Bosshard setzt auf Kickfarbe wie diese Orange das fast schon ins Rot geht (Valentino lässt grüßen) oder dieses Ultramarineblau. Durchaus tragbar und auf dem Stand der Zeit.

Maria Koch
Maria Koch
Maria Koch
Maria Koch

Die Entwürfe von Maria Koch scheinen von einem anderen Planeten zu kommen. Der Einsatz von Prints und Material wirkt sehr futuristisch und erinnert etwas an 60er Jahre Entwürfe von Pierre Cardin oder Marry Quant die ebenfalls viel mit dem Einsatz von Materialien experimentierten. Ähnliche Mettalic Materialien findet man z.B in der AW13/14 Collection von Balmain.

Elke Fiebig
Elke Fiebig
Elke Fiebig
Elke Fiebig

Die Entwürfe von Elke Fiebig sind auf eine sehr dezente Weise modern.

Adrian Stapf & Michael Ross
Adrian Stapf & Michael Ross
Adrian Stapf & Michael Ross
Adrian Stapf & Michael Ross

Moderne Entwürfe die in jeden Kleiderschrank passen.

Siddhartha Anselm
Siddhartha Anselm
Siddhartha Anselm
Siddhartha Anselm

Siddhartha Anselm setzt die Farbe sehr gut ein und es ensteht ein schlichter, dezenter Look. Die Formen und Materialien bleiben dabei sehr klassisch. Die Schuhe enstanden hier in Zusammenarbeit mit dem Schuhlabel Velt

Lena Vontta
Lena Vontta
Lena Vontta
Lena Vontta

Lena Vontta zeigt surrealistische Entwürfe. Dinge können auch mal unbestimmt und irrelevant sein. Dies vermittelt eine sehr angenehme, entspannte Athmosphäre.

Anja Stuebling
Anja Stuebling
Anja Stuebling
Anja Stuebling

Zu meinen Highlights bei der Show gehörten die geometrisch gemusterten Entwürfe von Anja Stuebling. Die Prints und Muster erinnern an Testbilder und Regler. Solche Silbershirts findet man zum Beispiel bei Maison Martin Margiela oder den Tops der Fotografin und neuerdings auch Designerin Juliette Mainx.

Caroline Rohner & Inna Stein
Caroline Rohner & Inna Stein
Caroline Rohner & Inna Stein
Caroline Rohner & Inna Stein

Man sieht das für die deteilverliebten Stücke von Caroline Rohner & Inna Stein eine gute Beherrschung des Handwerks notwendig ist. Manche Stücke erinnern an Kämme und Federn andere wieder an die Garçonne-Linie der 20er.

Vielleicht wird man von dem ein oder anderen Namen in Zukunft ja mal etwas höhren. Doch das ist nich unwahrscheinlich nach einem Studium in der Talentschmiede in Weißenssee. Am 13. und 14 Juli veranstaltet die kh Weißensee übrigens Tage der offenen Tür.

LIKE:

SHARE: